rumgestromert
rumgestromert

Leiha

Leiha

Leiha an der Leiha. Der Ort wurde vermutlich nach dem Bach benannt der seinen Namensursprung im Germanischen hat und soviel wie Felsbach bedeutet. Der Ort selbst ist nicht im Hersfelder Zehntverzeichnis enthalten wie die ansonsten die meißten Orte der Umgegend. Glanzlicht des Ortes ist die alte romanische Kirche die vermutlich vor dem 11. Jahrhundert erbaut wurde und um 1200 sowie im 15. und 17. Jahrhundert grundlegend gotisch und barock umgebaut wurde. Der Turm ist noch romanischen Ursprungs, wurde aber zu barocken Zeiten aufgestockt. Im Kircheninneren eine Wappentafel aus dem 15. Jahrhundert, eine Renaissence-Beichtstuhl und diverses barockes. Die Kirchenglocken stammen aus den Jahren 1323, 1666  und dem 15. Jahrhundert. Gewidmet ist die Kirche der Heiligen Ursula,einer im mitteldeutschen Raum des Mittelalters populären Heiligen. 

 

Berichte

http://www.evangelischekirchebraunsbedra.de/st-ursula-leiha/

 

https://books.google.de/books?id=Zi7KDwAAQBAJ&pg=PA302&lpg=PA302&dq=leiha+kirche&source=bl&ots=E-g3AjYr-T&sig=ACfU3U1C08SCvjQT0WkBoo0p8jKKDNbMng&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwij4cCDx7boAhVLh1wKHSUYChwQ6AEwFHoECAsQAQ#v=onepage&q=leiha%20kirche&f=false

 

Fotos

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christian Kricke